Herzlich Willkommen!
Günter Grass im Gespräch mit Wolfgang Herles, Uploaded by Magiers, Flickr, CC BY 2.0

 

Erinnerung an Leben und Werk von Günter Grass (1927-2015)

Günter Grass wird 1927geboren. Die wirtschaftlichen Verhältnisse sind bescheiden, das Milieu kleinbürgerlich. Der "unwiederbringliche Verlust" seiner Heimat Danzig am Ende des 2. Weltkrieges wird zur "anstiftenden Kraft" seiner Literatur. 1999 erhält er den Nobelpreis für Literatur, weil er - so die Begründung der Jury - "in munterschwarzen Fabeln das vergessene Gesicht der Geschichte gezeichnet hat".

Auch die, die noch nichts von Grass gelesen oder seine Kunst gesehen haben, glauben, ihn zu kennen. Der Erfolg der "Blechtrommel", 1959 hat ihn berühmt und finanziell unabhängig gemacht, so dass er, nur seinem Gewissen verpflichtet, seine Meinung äußern kann ohne Rücksichtnahme auf Mehrheiten, Öffentlichkeit und Opportunitäten.

Kursnummer 222-020102
Termin: 29.09.2022
Wochentag: Donnerstag
Uhrzeit: 19-20.30 Uhr
Ort: Gemeindezentrum Reformationskirche,
Markt 18
Referent/in Elke Nußbaum
Gebühr 6 Euro
Anmerkung: maximal 16, minimal 6 Teilnehmer:innen.
Bitte melden Sie sich an!

Zur Anmeldung

Zurück