Gedächtnistraining

Wer rastet, der rostet, das gilt auch für das Gehirn. Dabei ist auch dieser Teil des Körpers formbar wie ein Muskel. Täglich zehn Minuten reichen aus, um innerhalb eines Monats die Gedächtnisleistung zu verbessern.

Wissenschaftler der Uni Erlangen haben herausgefunden, dass der Intelligenzquotient nach einem längeren Krankenhausaufenthalt oder nach einem dreiwöchigen Faulenzer-Urlaub messbar nachlässt. Nur wer sein Gehirn regelmäßig fordert, bewahrt sich Gedächtnis und die Fähigkeit, Informationen schnell zu verarbeiten.
Selbst im hohen Alter bilden sich immer noch neue Nervenzellen (Neuronen), allerdings kommt es stark auf die gute Vernetzung an.

Alle Übungen, die wir in der Gruppe machen, sind bildungsunabhängig lösbar, einfach strukturiert, aber fordern dennoch hohe Konzentration und sind auf Zuwachs an geistiger Fitness ausgelegt.
Trainingsziele sind die schnelle Verarbeitung von Informationen und eine Verbesserung der Merkspanne sowohl im Kurzzeit- als auch im Langzeitbereich.

Kursnummer 202-0306
Startdatum 03.09.2020
Weitere Termine 24.09., 08.10., 29.10., 12.11., 26.11.,
Wochentag Donnerstag
Uhrzeit 10.00-11.30 Uhr
Ort Gemeindezentrum Reformationskirche,
Markt 18
Referent/in Gerhard Vetter
Gebühr ohne
Anmerkungen Maximal 15 Teilnehmer/innen, minimal fünf.
Um Anmeldung wird gebeten!

Zur Anmeldung

Zurück