Herzlich Willkommen!
Foto: shutterstock

Kontemplation und Gebet: Die Salbung als Zeichenhandlung

Es gehört zum protestantischen Selbstverständnis, sich im Geiste der Heiligen Schrift, Gott in je eigener Weise zu suchen. An diesem Abend wird eine Form christlicher Kontemplation, die Salbung, praktisch und übend vorgestellt.

Bereits in der urchristlichen Gemeinde gab es die Praxis, einander mit Öl im Namen Gottes zu salben als Gestus der Stärkung und der Aufrichtung. Durch die körperlich fühlbare Zeichenhandlung vermittelt sich im Sehen, Hören, Riechen und im Berührtwerden die Erfahrung: Ich bin gemeint von Gott, Gottes Freundlichkeit und Nähe und aufrichtende Kraft gilt mir. An diesem Abend erfahren die Teilnehmer:innen etwas über die Hintergründe der Salbung und haben die Gelegenheit eine persönliche Salbung zu erleben.

Kursnummer 221-010205
Startdatum 23.02.2022
Wochentag Mittwoch
Uhrzeit 19.00-20.00 Uhr
Ort Reformationskirche, Markt 18
Referent/in Pastorin Sonja Schüller
Gebühr ohne
Anmerkung Maximal 20 Teilnehmer/Innen,
minimal sechs.
Anmeldung erwünscht!

Zur Anmeldung

Zurück